Der Wellnessaufenthalt 2013 stand wettermäßig unter schlechten Vorzeichen. Es war für das Wochenende Dauerregen angesagt und es war in 10 Jahren auch das Erstemal,  daß wir bei Regen starteten. Der Wettergott meinte es aber gut mit uns, denn je mehr wir uns Berlin näherten, desto heller wurde der Himmel.Und in Sommerfeld angekommen lachte sogar die Sonne.
Da wir gegen Mittag am Ziel waren, gingen wir auf Suche nach einer Gaststätte.
Wir fuhren zurück nach Kremmen und machten Halt im Gasthof Meyhöfer. Den Gasthof kann ich nur weiter empfehlen. Essen lecker und Preise stimmen. Der Gasthof liegt etwas außerhalb von Kremmen, da es noch Zeit war bis zur ersten Wellnessbehandlung fuhren wir nach Kremmen rein. Dort entdeckten wir das Scheunenviertel. Wir wunderten uns, warum die Bauern ihre Scheunen außerhalb des Ortes hatten.
Dafür gibt es eine einfache Erklärung.
Im 17. Jahrhundert erging ein fürstliches Verbot Stroh und Futter in den Wohnhäusern
zu lagern. Voraus gegangen waren fürchterliche Brände die meist die ganze Stadt Kremmen in Schutt und Asche legten. So wurden die Scheunen vor den Toren der Stadt errichtet. Die Scheunen wurden von den Bauern als Lager für Viehfutter und Saatgut genutzt. Von den ehemals 70 Scheunen sind heute noch 40 erhalten. Bei unseren Bummel durch das Scheunviertel entdeckten wir Cafes, Geschenkescheune, Antiquitätenscheune und das Theater „Tiefste Provinz“. Schaut einfach selbst mal vorbei, es gibt jede Menge zu entdecken.
Kremmen Hotel sommerfeld
Nun zum Hotel und Spa Sommerfeld das für 3 Nächte unser Domizil sein sollte.
Das Hotel liegt idyllisch umgeben von Wald und Feldern am Beetzsee. Begeistert hat uns die hervoragende Wellnessabteilung, die selbst für uns Wellnessprofis noch Neues bereit hielt. Mein Wellness-Highlight war die Klang-Gong-Therapie.
kremmen schwimmbad innen
Gut Relaxen kann man auch im Pool und Saunabereich. Besonders gefallen hat der Außenpool mit der Liegewiese.
Empfehlenswert ist ein Spaziergang oder für manchen auch eine kleine Wanderung um den Beetzsee. Der Weg schlängelt sich 3 km lang um den See und endet in Beetz in einem kleinen Cafe.
Für alle denen das Hotelrestaurant nicht zusagt, empfehlen ich den Landgsthof „Graue Gans“ in Wall. Auf dem Hinweis-Schild in Hotelnähe steht 3 km. Bis Wall kommt das wahrscheinlich hin, aber bis zum Restaurant sind es dann doch 6 km. Leckeres Essen, gute Bedienung, uriges Ambiente laden zum Verweilen ein. Leider war unser Aufenthalt zu kurz, um zum Wiederholungstäter zu werden.
Für alle die Wellness und Ruhe und Erholung in der Natur suchen sind genau richtig im Hotel und Spa Sommerfeld.

Link zur online Hotelbuchung

Buchung im Reisebüro

Kremmen pool außen

Beitrag vom 14.06.2013 aktualisiert 2018

Bildnachweis © Elke Karl

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s